Amt (Verwaltungseinheit)

Ämter als Verwaltungseinheit und interkommunale Kooperation existieren in den Ländern Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Schleswig-Holstein. Ein Amt ist deshalb auch keine Gebietskörperschaft, sondern eine Bundkörperschaft. Ein Amt in dem Sinne ist nicht zu verwechseln mit einem Fachamt oder einer Behörde. Mehrere Gemeinden schließen sich zu einem Amt zusammen und teilen sich Weiterlesen…

Fragestunde

Die Fragestunde oder Einwohnerfragestunde ist eine, von der Gemeindeordnung vorgesehene Form der Bürgerbeteiligung in der Gemeinde. Einwohner ab dem vollendeten 14. Lebensjahr dürfen Fragen stellen. Ebenso ist es möglich Bürger als Anzuhörende einzuladen. Das ermöglicht den Einwohnern sich mit Fragen, in mündlicher oder schriftlicher Form, am kommunalen Geschehen zu beteiligen. Weiterlesen…

Kommunalverfassung Mecklenburg-Vorpommern

Die Kommunalverfassung für das Land Mecklenburg-Vorpommern (Kommunalverfassung – KV M-V) regelt den Rechtsrahmen der kommunalen Ebene des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Die Verfassung ist gegliedert in fünf Teile: Teil 1 – Gemeindeordnung Teil 2 – Landkreisordnung Teil 3 – Amtsordnung Teil 4 – Kommunale Zusammenarbeit Teil 5 – Schlussvorschriften Die gesamte Verfassung Weiterlesen…

Kommune, kommunal

Die Worte Kommune und kommunal lassen sich etymologisch aus dem Lateinischen von communis (deutsch: „allgemein, gemeinschaftlich“) herleiten. Oft wird das Wort synonym mit dem Wort Gemeinde im Sinne einer Gebietskörperschaft nach Gemeindeordnung der Kommunalverfassung M-V verwendet. Auch Städte können als Gemeindeart damit als Kommune gezählt werden. Eine Kommune ist im Weiterlesen…

Mandat

Als Mandat wird der Auftrag bezeichnet, den die Wähler an einen Vertreter mit der Wahl geben. Im Art. 38 Abs. 1 i. V. m. Art. 28 Abs. 1 GG wird das freie Mandat beschrieben, das den Mandatsträger nur an sein Gewissen bindet und er nicht an Weisungen und Aufträgen gebunden Weiterlesen…

Von adminmv, vor